(Quelle: ÖFB) Drei Anläufe hatte es gedauert bis der tschechische Schiedsrichter schlussendlich das Spiel gegen den amtierenden Weltmeister angepfiffen werden konnte. Grund war ein Wolkenbruch über Klagenfurt, der zwischenzeitlich zwar nachließ, aber schnell wieder anzog. So musste die Entscheidung zugunsten des Ankicks zweimal verschoben werden. Um 19:40 Uhr war es dann endlich soweit: Schiedsrichter Pavel Kralovec gab Spiel und Ball frei!

Früher Rückstand nach missglücktem Abschlag

Unsere Gäste ließen anfänglich viel und lange den Ball zirkulieren und verschafften sich so die gewohnte Sicherheit im Passspiel. Österreich stand sicher und verschob gut, sodass es für Deutschland vorerst kein Durchkommen gab. In der 11. Minute machten wir es unserem Gegner aber einfach: nach Rückpass von Hinteregger auf Siebenhandl missglückte der Abschlag unglücklich vor die Füße von Özil (11.), der sich diese Möglichkeit nicht entgehen ließ und mit einem Schlenzer an die Innenstange das 1:0 erzielte. Der frühe Gegentreffer machte die Aufgabe nicht leicht, zumal es auch einige Zeit dauerte, bis auch wir die erste Halbchance verzeichnen konnten. Nach Zuspiel von Alaba legte Arnautovic den Ball am Sechzehner quer, wo Schöpf (16.) noch einen Haken schlägt und abzieht.

Österreich mutig und der Chance zum Ausgleich

Auf der Gegenseite blieb Siebenhandl (20.) lange stehen und lenkte den Abschluss von Brandt mit einem Fußreflex ins Toraus. Dann aber auch die Foda-Elf mit dem ersten Schuss auf das Tor von Neuer. Zulj (31.) hielt aus knapp elf Metern voll drauf. Nur eine Minute später musste der Deutsche erstmals entscheidend eingreifen. Alaba steckte auf Grillitsch (32.) durch, der Neuer am Fünfer, mit einem Schuss in die Ecke, überraschen wollte. Der 75-fache DFB-Internationale war jedoch mit einer Glanzparade zur Stelle. Die nächste nennenswerte Möglichkeit für die rot-weiß-rote Auswahl hatte Prödl (37.), der eine Hereingabe ins Abwehrzentrum mit leichter Rückenlage über das Tor verzog. So ging es mit einem knappen Rückstand in die Pause.

Hinteregger mit einem Volley-Hammer zum Ausgleich

Trotz Rückstand kam unsere Mannschaft mit einer breiten Brust aus der Kabine und drückte sofort auf den Ausgleich. Der auch nicht all zu lang auf sich warten ließ! Nach einem Eckball von Alaba, der die Hereingabe auf die zweite Stange brachte, war Hinteregger (53.) mit einem Volley aus spitzem Winkel zur Stelle und Hämmerte den Ball zum 1:1-Ausgleich ins Tor. Sofort kam das Gefühl im Stadion auf: da geht noch mehr! Und Österreich machte weiter Druck und zwang Deutschland zu Fehlern. Mit guten und schnellen Kombinationen näherte sich immer gefährlicher dem gegnerischen Tor. Zulj (67.) verpasste nur knapp mit einem Flachschuss.

Schöpf trifft erneut für Österreich

Doch in Minute 69 bebte das Wörthersee Stadion erneut. Schöpf (69.) brachte die rot-weiß-rote Auswahl nach mustergültiger Vorlage von Lainer mit 2:1 in Führung! Ab diesem Zeitpunkt war ganz Klagenfurt auf den Beinen. Unsere Mannschaft fightete weiter, nahm zwar etwas das Tempo etwas heraus, lauerte allerdings auf schnelle Gegenstöße. Am Ende war die Zeit abgelaufen und wir hatten allen Grund zum Jubeln – Endstand: 2:1!

Am 10. Juni trifft Österreich dann in Wien auf Brasilien!

https://www.mytopic.at/wp-content/uploads/2018/06/OED-1024x613.jpghttps://www.mytopic.at/wp-content/uploads/2018/06/OED-150x150.jpgTOPIC-TeamNewsDeutschland,Fußball,ÖFB,Österreich(Quelle: ÖFB) Drei Anläufe hatte es gedauert bis der tschechische Schiedsrichter schlussendlich das Spiel gegen den amtierenden Weltmeister angepfiffen werden konnte. Grund war ein Wolkenbruch über Klagenfurt, der zwischenzeitlich zwar nachließ, aber schnell wieder anzog. So musste die Entscheidung zugunsten des Ankicks zweimal verschoben werden. Um 19:40 Uhr war...Das junge Magazin