Wissenschaftler haben bewiesen, dass falsche Lernmethoden zu Blockaden im Gehirn führen können -und dann hilft selbst guter Wille nicht mehr. Wir haben für dich 9 Lerntipps zusammengestellt. Wenn du diese befolgst, sollte bei der nächsten Schularbeit nichts mehr schief gehen.

  1. Plane dein Lernen.

    Du sparst dir damit Zeit, denn gut geplant ist halb gelernt! Trage in einem Kalender alle Prüfungstermine ein und erstelle Wochen- und Tagespläne.

  2. Der richtige Lernplatz ist wichtig.

    Die Umgebung, in der du lernst, spielt eine wichtige Rolle: Schau, dass du alles, was du brauchst in Griffweite hast. Vermeide ein „Chaos“ am Arbeitsort – versuche Ordnung zu halten. Wer lernt, braucht frische Luft und gutes Licht.

  3. Vermeide Störquellen!

    Sorge dafür, dass du ungestört bist (Handy abschalten!)

  4. Bringe Struktur in deinen Lernstoff.

    • Teile den Lernstoff des Tages in „kleine Happen“ auf. Schreibe dir dazu einen Schmierzettel, wo du dir die wichtigsten Punkte notierst.
    • Beginn mit leichten Übungen: Wie ein Motor braucht auch dein Gehirn eine Aufwärmphase, bis es Höchstleistungen bringt.
  5. So kannst du dir Dinge besser merken.

    • Verwende möglichst viele unterschiedliche Lernwege (Lesen, Hören, Sehen).
    • Je ähnlicher benachbarte Lernstoffe sind, umso schwieriger ist es, diese zu behalten und auseinanderzuhalten. Daher ist Abwechslung nötig!
    • Wenn du dir etwas nicht merken kannst, baue Eselsbrücken.
  6. So steigerst du deine Konzentrationsfähigkeit.

    • Schalte Störreize aus! (Handy, Fernseher, Musik …).
    • Trenne Wichtiges vom Unwichtigen, verzettle dich nicht!
    • Versuche, dich für das Stoffgebiet zu interessieren und gehe positiv an die Aufgabe heran.
    • Lernen in der Gruppe kann motivieren.
    • Pausen nicht vergessen.
  7. Belohne dich selber!

    • Wer viel arbeitet, hat eine Belohnung verdient: das sollen Dinge sein, die du gerne machst (z. B. eine Freundin besuchen, ins Kino gehen).
    • An Lerntagen kannst du dich mit kleinen Dingen belohnen, nach schweren Prüfungen mit Dingen, die “größer” oder zeitaufwendiger sind.
    • Mache die Belohnung nicht von der Note abhängig, sondern belohne deinen Arbeitsaufwand.
  8. Vergiss die Pausen nicht!

    • Wenn du deinen Tagesplan erstellst, vergiss nicht genügend Pausen einzuplanen.
    • Pausen steigern die Konzentrationsfähigkeit!
    • Nach einer Pause kannst du wieder besser lernen.
  9. Wiederholen ist genauso wichtig wie lernen!

    • Plane in deinem Lernplan auch Wiederholungsphasen ein.
    • Je mehr Stoff du lernen musst, desto länger musst du wiederholen.
    • Viele kleine Wiederholungen sind wirksamer als eine große Wiederholung.
Bitte folge und like uns:
TOPICLerntippsSchuleKonzentration,Lernstoff,Lerntipps,SchuleWissenschaftler haben bewiesen, dass falsche Lernmethoden zu Blockaden im Gehirn führen können -und dann hilft selbst guter Wille nicht mehr. Wir haben für dich 9 Lerntipps zusammengestellt. Wenn du diese befolgst, sollte bei der nächsten Schularbeit nichts mehr schief gehen. Plane dein Lernen. Du sparst dir damit Zeit, denn gut...Das junge Magazin